Infos Afrika

 

Klimainformationen Südliches Afrika allgemein

In den südlichsten Ländern Afrikas sind der Sommer und der Winter klar unterschiedene Jahreszeiten, in Regen- und Trockenzeit unterteilt und denen auf der nördlichen Halbkugel entgegengesetzt. Der Winter (Trockenzeit) dauert von Mai bis November. Er ist trocken mit angenehmen Tagestemperaturen zwischen 20 bis 25°C und überwiegend blauem Himmel. Nachts und in den frühen Morgenstunden sinken die Temperaturen jedoch stark ab und können je nach Region auch mal um die 0 Grad erreichen. September und Oktober sind die trockensten Monate mit den höchsten Temperaturen. Die Wintermonate bieten sehr gute Beobachtungsmöglichkeiten, aufgrund der ausgetrockneten Vegetation und den niedrigen Gräsern. Es bietet sich eine gute Sicht auf die Tiere, die sich in dieser Zeit verstärkt um die wenigen verbliebenen Wasserstellen versammeln.
Ende November fängt es dann in der Regel wieder zu regnen an. Der Sommer (Regenzeit – auch „Green Season“ genannt) beginnt, die Temperaturen steigen wieder an und erreichen heiße Temperaturen um die 30°C und mehr. Das Landschaftsbild ändert sich in dieser Vegetationsperiode, die bis März dauert, komplett.
Während der Regenzeit regnet es normalerweise nicht ununterbrochen (in Namibia ist die Regenzeit auch schon komplett ausgefallen). Häufige kurze, aber kräftige Schauer sind typisch für diese Jahreszeit.
Bedenken sollte man, dass sich die Regen- und Trockenzeiten durchaus verschieben können und sich das Klima nicht an Terminpläne hält.
Die besten Reisezeiten finden Sie bei den jeweiligen Länderinformationen aufgeführt.

Länderinformationen Afrika

Auswärtiges Amt – Länderinformationen Afrika
Auswärtiges Amt – Reise- und Sicherheitshinweise Afrika

Länderinformationen Südafrika

Einreise: Für deutsche Staatsangehörige besteht für touristische Zwecke keine Visumspflicht bei einem Aufenthalt bis zu 90 Tagen. Maschinenlesbarer Reisepass muss mindestens 30 Tage über die Reise hinaus gültig sein und auch bei Ausreise noch über mind. 2 freie Seiten verfügen. Bei Ein- und Ausreise von Minderjährigen bestehen gesonderte Einreisebestimmungen (z.B. Geburtsurkunde erforderlich!). Nähere Informationen entnehmen Sie dem nachstehenden Link ‚Reise- und Sicherheitshinweise Südafrika‘
Gesundheit: Bei direkter Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen nötig. Gelbfieberimpfung nur bei Einreise über ein Infektionsgebiet. Malariaprophylaxe empfohlen (Risikogebiet Krüger Nationalpark und die nördliche Küstenebene KwaZulu Natals). Weiterhin Standardimpfungen empfohlen gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, sowie Hepatitis A und B. und ggf. Polio.
Währung: Südafrikanischer Rand (ZAR)
Klima: trocken bis subtropisch-feucht

Beste Reisezeit:
Ganzjährig bereisbar. April/Mai, sowie September – November zählen zu den angenehmsten Reisemonaten in den meisten Regionen Südafrikas. Beste Reisezeit für Wildbeobachtungen z.B. im Krüger Nationalpark und in privaten Wildreservaten ist in der Trockenzeit von Juni – September mit angenehmen Temperaturen. Für die Kapregion und Gartenroute ist Oktober – März eine ideale Reisezeit.

Auswärtiges Amt – Länderinformationen Südafrika
Auswärtiges Amt – Reise- und Sicherheitshinweise Südafrika

Länderinformationen Namibia

Einreise: Für deutsche Staatsangehörige besteht für touristische Zwecke keine Visumspflicht bei einem Aufenthalt bis zu 90 Tagen. Maschinenlesbarer Reisepass muss mindestens 6 Monate über die Reise hinaus gültig sein und auch bei Ausreise noch über mind. 2 freie Seiten verfügen.
Gesundheit: Bei direkter Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen nötig. Gelbfieberimpfung nur bei Einreise über ein Infektionsgebiet. Malariaprophylaxe empfohlen (hohes Risiko besteht ganzjährig im äußersten Norden, mittleres Risiko im Ovamboland und Etosha N.P., kein Risiko im zentralen Hochland, Windhoek sowie in den südlichen und westlichen Landesteilen). Weiterhin Standardimpfungen empfohlen gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, sowie Hepatitis A und ggf. Polio.
Währung: Namibischer Dollar (NAD)
Klima: arides Klima; Regenzeit: Januar-März/April.

Beste Reisezeit:
Ganzjährig bereisbar. Beste Reisezeit für Wildbeobachtungen ist von April – Oktober (Trockenzeit = niedriges Gras und gut besuchte Wasserstellen). Für Vogelliebhaber empfiehlt sich der Dezember – März. Insgesamt gut verträgliches Klima, da eine niedrige Luftfeuchtigkeit vorherrscht.

Auswärtiges Amt – Länderinformationen Namibia
Auswärtiges Amt – Reise- und Sicherheitshinweise Namibia

Länderinformationen Botswana

Einreise: Für deutsche Staatsangehörige besteht für touristische Zwecke keine Visumspflicht bei einem Aufenthalt bis zu 90 Tagen. Eine Einreiseerlaubnis wird an den Grenzstationen gebührenfrei erteilt. Maschinenlesbarer Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein und noch über mind. 4 freie Seiten verfügen. Bei Reisen in mehrere Länder der Region sollten möglichst noch mehr Seiten frei sein, da auch diese oft auf die Mindestseitenzahl achten.
Gesundheit: Bei direkter Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen nötig. Gelbfieberimpfung wird für alle Reisenden älter als 1 Jahr bei Einreise aus einem Infektionsgebiet gefordert. Bei der direkten Einreise aus Deutschland ist kein Impfnachweis erforderlich, auch nicht bei Einreise über Südafrika, Sambia oder Zimbabwe. Eine einmalige Impfung gegen Gelbfieber hat im intern. Reiseverkehr eine lebenslange Gültigkeit. Weiterhin Standardimpfungen empfohlen gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, sowie Hepatitis A und ggf. Polio.
Malariaprophylaxe empfohlen! Hohes Risiko in der Regenzeit im nördlichen Okavango-Delta, Chobe N.P., Moremi-Wildreservat. In der Trockenzeit ist das Risiko dort geringer. Die südlichen Landesteile einschließlich Gaborone und Tshane sind malariafrei.
Währung: Botswanischer Pula (BWP)
Klima: Überwiegend heißes und trockenes Wüstenklima; Winter kühl (gelegentlich Nachtfrost möglich)

Beste Reisezeit:
Beste Reisezeit Mai/Juni – Oktober mit großen Tierherden im Okavango Delta.

Auswärtiges Amt – Länderinformationen Botswana
Auswärtiges Amt – Reise- und Sicherheitshinweise Botswana

Länderinformationen Simbabwe + Viktoria Wasserfälle

Einreise: Für deutsche Staatsangehörige besteht eine Visumspflicht! Einholung nur vor Ort bei Einreise (zzt. 30 USD single entry oder 45 USD double entry, zahlbar in bar). Maschinenlesbarer Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig sein.
Gesundheit: Bei direkter Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen nötig, auch keine Gelbfieberimpfung. Dies gilt auch bei Flügen über London oder Johannesburg. Gelbfieberimpfnachweis nur bei Einreise aus einem Infektionsgebiet. Weiterhin Standardimpfungen empfohlen gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten und ggf. Polio sowie Hepatitis A und Typhus.
Malariaprophylaxe ganzjährig empfohlen!
Währung: US-Dollar (USD) (als Übergangswährung)
Klima: Größtenteils subtropisches Klima; Trockenzeit: Mai – Oktober

Beste Reisezeit:
Beste Reisezeit von April bis Oktober. Für den Besuch im Hwange Nationalpark empfehlen sich die Monate Juli – Oktober an.

Viktoria Wasserfälle: Während der Monate März und April stürzen die größten Wassermassen die Fälle hinunter. Die Sicht ist durch die starke Gischt dann allerdings eingeschränkt und Gefahr besteht nass zu werden. Auch das Fotografieren und Filmen gestaltet sich durch die Nässe schwierig. Ab Mai nehmen die Wassermassen immer mehr ab und der Blick auf die gesamte Länge der Fälle wird immer besser. Im November und Dezember haben die Fälle den niedrigsten Wasserstand, dafür reicht der Blick dann aber bis auf den Boden der Schlucht!

Auswärtiges Amt – Länderinformationen Simbabwe
Auswärtiges Amt – Reise- und Sicherheitshinweise Simbabwe

Länderinformationen Sambia

Einreise: Für deutsche Staatsangehörige besteht eine Visumspflicht! Einholung vorab bei der sambischen Botschaft in Berlin möglich, oder vor Ort bei Einreise (zzt. 50 USD single entry oder 80 USD double entry, zahlbar passend in bar (Wechselgeld meist nicht vorhanden)). Maschinenlesbarer Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig sein.
Gesundheit: Bei direkter Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen nötig. Gelbfieberimpfnachweis bei Einreise aus einem Infektionsgebiet. Das betrifft auch Zwischenaufenthalte in betroffenen Ländern während der Anreise, die länger als 12 Stunden dauern (z.B. Umsteigen in Nairobi und Addis Abeba).
Weiterhin Standardimpfungen empfohlen gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten und ggf. Polio sowie Hepatitis A und Typhus.
Malariaprophylaxe ganzjährig empfohlen!
Währung: Sambische Kwacha (ZMW)
Klima: tropisch (Regenzeit von November bis April, von Mai bis August kühle und im September/Oktober heiße Trockenzeit)

Beste Reisezeit:
Ideale Reisezeit April – September. Beste Reisezeit für Tierbeobachtungen im Lower Sambesi Tal von September – Mitte November.

Auswärtiges Amt – Länderinformationen Sambia
Auswärtiges Amt – Reise- und Sicherheitshinweise Sambia

Länderinformationen Tansania

Einreise: Für deutsche Staatsangehörige besteht eine Visumspflicht! Einholung vorab bei der zuständigen Botschaft von Tansania in Berlin, oder vor Ort bei Einreise erhältlich (zzt. 50 USD in bar). Bei Einreisen in Sansibar vermehrt bargeldlose Zahlung per Kreditkarte (VISA- Card) gefordert (Bargeld wird tlw. nicht mehr akzeptiert).
Maschinenlesbarer Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig sein.
Gesundheit: Bei direkter Einreise aus Deutschland auf das Festland Tansanias und nach Sansibar sind keine Pflichtimpfungen nötig, auch keine Gelbfieberimpfung. Dies gilt auch, wenn im Transit über ein Infektionsgebiet eingereist wird, solange beim Zwischenstopp der Flughafen nicht verlassen wird und der Aufenthalt weniger als 12 Stunden beträgt (ein Transit z.B. in Addis Abeba oder Nairobi von unter 12 Stunden erfordert keinen Gelbfieberimpfnachweis). Weiterhin Standardimpfungen empfohlen gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, sowie Hepatitis A und ggf. Polio.
Malariaprophylaxe ganzjährig empfohlen!
Währung: Tansania Schilling (TZS)
Klima: wechselfeuchte Tropen mit ausgeprägten Trocken- und Regenzeiten

Beste Reisezeit:
Juni – Oktober/November beste Reisezeit für Wildbeobachtungen in der Serengeti und Ngorongoro Krater, sowie im Ruaha N.P. im Süden Tansanias. Interessante Reisemonate sind Februar und März, da die Gnus und Zebras dann kalben und Ihren Nachwuchs zur Welt bringen.

Auswärtiges Amt – Länderinformationen Tansania
Auswärtiges Amt – Reise- und Sicherheitshinweise Tansania

Allgemeine Reisewarnungen :

Auswärtiges Amt – Aktuelle Reisewarnungen des Auswärtigen Amts